CrossCultural

CrossCultural – Allgemeine Geschäftsbedingungen für Sprachdienstleistungen

(Version 07.12.2010)

1. Geltung der AGBs

1.1 CrossCultural Nadja Scherrer (nachfolgend CrossCultural) bietet dem Kunden Sprachdienstleistungen (Übersetzungen, Korrekturen, Sprachunterricht) zu den nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) an.

1.2 CrossCultural hält ausdrücklich fest, dass allenfalls bestehenden, abweichenden Geschäftsbedingungen des Auftraggebers nicht zugestimmt wird. 

 

2. Vertragsabschluss

Der Vertrag zwischen dem Kunden und CROSSCULTURAL kommt erst durch einen Antrag des Kunden und dessen Annahme durch CROSSCULTURAL zustande, indem CROSSCULTURAL dem Kunden

a) den von CROSSCULTURAL unterzeichneten schriftlichen Bestellung (Vertrag) übermittelt und dieser vom Kunden gegengezeichnet retourniert wird, oder

b) die von CROSSCULTURAL elektronisch in Schriftform bestätigte Auftragsbestätigung übermittelt.

 

3. Sorgfaltsmassstab

3.1 CROSSCULTURAL erfüllt im Rahmen seiner Leistungen die Sorgfaltsmassstäbe, welche in der Branche allgemeine Gültigkeit haben und aufgrund der konkreten Umstände des Einzelfalls zu berücksichtigen sind. Die Leistungen entsprechen dem in der beruflichen Praxis anerkannten Wissensstand in den betreffenden Fachgebieten und/oder Sprachen. Zu übersetzende Texte werden in der gewünschten Sprache fachgerecht wiedergegeben, ohne dass Kürzungen, Zusätze oder sonstige inhaltliche Veränderungen erfolgen. Vorbehalten bleiben sinngemässe statt wörtlicher Übersetzungen, um den Eigenheiten sowie Qualitätsmassstäben des entsprechenden Sprach-und Kulturraums unter Berücksichtigung der Bedeutung des Originaltextes gerecht zu werden.

3.2 Individuelle Fachterminologien des Kunden werden nur berücksichtigt, wenn dies ausdrücklich vereinbart worden ist und entsprechende, geeignete Unterlagen proaktiv (z.B. in Form von Terminologielisten) und vor der Bestellung vom Kunden zur Verfügung gestellt werden.  

 

 

 

4. Ausführungen durch Dritte

CROSSCULTURAL darf sich zur Erbringung aller Leistungen qualifizierter Dritter (insb. Freiberufler) bedienen. Kontakt zwischen dem Kunden und einem von CROSSCULTURAL eingesetzten Dritten ist nur mit Einwilligung von CROSSCULTURAL erlaubt. Die Geschäftsverbindung besteht – ausser anders vereinbart – nur zwischen dem Kunden und CROSSCULTURAL.

 

5. Auslieferung der Leistungen

5.1 Die bestellte Leistung wird dem Auftraggeber gemäss den Angaben in der schriftlich formulierten Bestellung zugestellt.

5.2 Liefertermine sind nur verbindlich, wenn sie von CROSSCULTURAL schriftlich bestätigt worden sind.

5.3 Eine Lieferung gilt als erfolgt, wenn die Übersetzung an den Kunden abgeschickt wurde.

5.4 Andere Versandformen erfolgen nur aufgrund vorgängig getroffener ausdrücklicher Vereinbarung. Allfällige Versandkosten trägt der Auftraggeber.

5.5 CROSSCULTURAL verpflichtet sich, die Leistungen ordnungsgemäss an die in der Bestellung genannte Kontaktperson zu übermitteln. Für Verspätungen, die infolge von Ausfällen digitaler/elektronischer Netze sowie Störungen bei der Post, Kurierdiensten und dgl. eintreten, haftet CROSSCULTURAL nicht.

 

6. Mängelrüge

Der Auftraggeber hat die gelieferte Leistung bei Erhalt auf Mängel zu untersuchen. Offensichtliche Mängel sind unverzüglich, die übrigen unmittelbar nach deren Entdeckung zu rügen. Versäumt dies der Auftraggeber, so gilt die gelieferte Leistung als genehmigt.

 

7. Gewährleistung

7.1 Falls und soweit eine Leistung von den vertraglich vereinbarten Anforderungen abweicht, hat der Auftraggeber CROSSCULTURAL eine angemessene Frist zur Nachbesserung zu gewähren.

7.2 Erst wenn der Mangel bis zum Ablauf der gesetzten Frist nicht behoben wird, stehen dem Auftraggeber die Rechtsbehelfe der Minderung und Wandlung nach Massgabe des Schweizerischen Werkvertragsrechtes zu.

7.3 Für Vollständigkeit und Richtigkeit der Übersetzungen übernimmt CROSSCULTURAL keine Gewähr.

 

 

7.4 Eine Gewährleistung ist zudem ausgeschlossen, wenn die Abweichungen durch den Auftraggeber selbst verursacht worden sind (z.B. durch unvollständige Informationen oder fehlerhafte Originaltexte).

 

8. Haftungsbeschränkungen

8.1. Unter Vorbehalt der unter Ziffer 7 geregelten Gewährleistungsrechte (Nachbesserung, Minderung sowie Wandlung) sind sämtliche Schadenersatzansprüche (inkl. Haftung für Mangelfolgeschäden sowie Vertrauenshaftung und dgl.) gegenüber CROSSCULTURAL bei leichter und mittlerer Fahrlässigkeit ausgeschlossen.

8.2 Eine Haftung von CROSSCULTURAL für ihre Erfüllungsgehilfen (inkl. beigezogener Freiberufler) wird unter Vorbehalt der in Ziffer 7 geregelten Gewährleistungsrechte vollumfänglich ausgeschlossen.

8.3 Die Höhe jeglicher Haftung von CrossCultural ist zudem auf den Wert der Auftragssumme beschränkt.

 

9. Archivierung von Dokumenten und Daten

Die im Rahmen des Vertrags vom Auftraggeber erhaltenen Daten und die vertraglichen Leistungen von CROSSCULTURAL (i.d.R. erstellte Übersetzungen und redigierte Texte) dürfen von CROSSCULTURAL archiviert werden. Die Löschung dieser Daten erfolgt, sofern dies der Auftraggeber ausdrücklich wünscht.

 

10. Publikationen

Die Publikation oder der Druck einer Übersetzung oder eines anderen von CrossCultural verfassten Texts muss CROSSCULTURAL vorgängig mitgeteilt werden. CROSSCULTURAL ist berechtigt, nach der Publikation der Übersetzung die Zustellung eines Belegexemplars zu verlangen.

 

11. Eigentumsvorbehalt, Urheberrecht

Die gelieferte Arbeit bleibt bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen Eigentum von CROSSCULTURAL. CROSSCULTURAL behält sich das Urheberrecht an seinen Übersetzungen und Texten vollumfänglich vor.

 

12. Kündigung durch den Auftraggeber

12.1 Die Voraussetzungen einer vorzeitigen Kündigung des Vertrages durch den Auftraggeber richten sich nach den Bestimmungen des Schweizerischen Obligationenrechts.

 

 

 

 

 

12.2 Im Falle einer Kündigung sind der CROSSCULTURAL die Kosten, welche ihr im Rahmen der Vertragserfüllung bis zum Zeitpunkt der Kündigung entstanden sind, in jedem Fall jedoch (unabhängig vom Zeitpunkt der Kündigung) mindestens 50 Prozent des vereinbarten Entgelts, zu ersetzen.

 

13. Abwerbungsverbot

Dem Auftraggeber ist es während der Vertragsdauer sowie ein Jahr nach der Beendigung des Vertragsverhältnisses untersagt, für CROSSCULTURAL tätige Personen (insb. Redaktoren und Übersetzer) abzuwerben oder zu beschäftigen.

 

14. Formvorbehalt

14.1 Nebenabreden, Zusicherungen und sonstige Vereinbarungen sowie Änderungen und Ergänzungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform.

14.2 Die Schriftform ist auch durch E-Mail und Telefax erfüllt.

 

15. Verrechnung, Preise, Verzug

15.1 Die Rechnungsstellung erfolgt gemäss Bestellung (Vertrag). Wo nichts anderes vereinbart, verstehen sich unsere Preise (sowie Versandkosten) netto zuzüglich, falls zutreffend, gesetzlicher Mehrwertsteuer, in Schweizer Franken und zahlbar innert 30 Tagen.

15.2 Alle bestellten Leistungen, die über den in der Auftragsbestätigung oder im schriftlichen
Vertrag umschriebenen Inhalt hinausgehen, werden von CROSSCULTURAL gesondert in Rechnung gestellt.

15.3 Befindet sich der Kunde mit einer Zahlung im Rückstand, so gerät er nach entsprechender Mahnung in Verzug und schuldet CROSSCULTURAL ab Zugang der Mahnung den gesetzlichen Verzugszins von 5 %.

 

16. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Das Vertragsverhältnis zwischen Kunde und CROSSCULTURAL sowie die vorliegenden AGB unterstehen dem materiellen schweizerischen Recht (unter Ausschluss des internationalen Privatrechts), insbesondere dem Werkvertragsrecht gemäss Art. 363 ff. des Obligationenrechts (OR). Gerichtsstand für den Kunden und CROSSCULTURAL ist Zürich. CROSSCULTURAL ist berechtigt, den Kunden auch an seinem Wohnsitz bzw. Sitz zu belangen.

 

 

 

 

 

17. Schlussbestimmungen

Bei Vertragsabschluss gelten ausschliesslich die zur Zeit des Abschlusses gültigen und übergebenen AGB. Sollten durch gesonderte Verträge einzelne Punkte der Geschäftsbedingungen unwirksam werden, berührt das die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen dieser AGB nicht.

 

18. Vertragsänderungen

18.1 Nachträgliche Änderungen am schriftlichen Vertrag bzw. an der von CROSSCULTURAL unterzeichneten Bestellung (vgl. Ziffer 2 oben) samt den allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten nur, wenn sie von CROSSCULTURAL schriftlich anerkannt werden.

18.2 Die Schriftform ist auch durch E-Mail und Telefax erfüllt.

 

19. Geheimhaltung, Datenschutz und system-immanente Risiken

19.1 CROSSCULTURAL  bemüht sich, die Vertraulichkeit der übermittelten Texte zu wahren. Eine 100%-ige Vertraulichkeit kann aufgrund der elektronischen Datenübermittlung jedoch nicht gewährleistet werden.

19.2 CROSSCULTURAL ist ferner bemüht, die elektronische Datenübermittlung nach dem jeweils neuesten Stand der Technik auf etwaige Viren und dgl. hin zu untersuchen. Dennoch kann ein 100%-iger Schutz vor solchen Gefahren auch bei Beachtung der gebotenen Sorgfalt nicht gewährleistet werden. Der Auftraggeber wird auf ein verbleibendes Restrisiko ausdrücklich aufmerksam gemacht.

19.3 CROSSCULTURAL ist berechtigt, personenbezogene Daten in geeigneter Form und für Aufgaben, die sich aus diesem Vertrag ergeben, maschinell zu verarbeiten.

19.4 CROSSCULTURAL ist im Weiteren berechtigt, Teilnehmerdaten an Dritte weiterzugeben, denen sie sich bei der Erbringung der angebotenen Leistungen bedient oder welche sich mit der Datensicherung sowie Beseitigung von Störungen in den Anlagen der Firma CROSSCULTURAL sowie in den in Anspruch genommenen Anlagen Dritter befassen.

19.5 CROSSCULTURAL trifft die erforderlichen technischen und organisatorischen Massnahmen, um die Einhaltung der Vorschriften des Datenschutzgesetzes zu gewährleisten und hat ihre Mitarbeiter und Dritte, welche im Rahmen der Leistungserbringung tätig werden, zu strenger Geheimhaltung verpflichtet.